weitere Informationen:


 

Spendenmöglichkeit:

Partner Südmexikos e.V.
Volksbank Böblingen
BLZ: 603 900 00
Kto: 459 390 007

externe Links:

Vereinssatzung

»Partner Südmexikos e.V.«
(vormals »Förderverein Freunde Südmexikos e.V.«)

§1

Der Verein führt den Namen »Partner Südmexikos e.V.«.
Der Verein hat seinen Sitz in Böblingen.

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31.12.1996.

§2

Zweck des Vereins ist die Förderung der Entwicklungshilfe.

Der Vereinszweck wird verfolgt durch

  • die Unterstützung und Durchführung von Projekten zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Indianern, Kleinbauern und marginalisierten Gruppen im südlichen Mexiko.
  • das Aufbringen und die Vergabe finanzieller Mittel für Projekte, die dem Verein von einer mexikanischen Partnerorganisation vorgeschlagen werden und die dem oben genannten Personenkreis zu Gute kommen.
  • die Anfertigung und Bereitstellung von Informationsmaterialien über die geförderten Projekte.

§3

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts »Steuerbegünstigte Zwecke« der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden.

Einzelne Mitglieder können aus persönlichen Gründen dauerhaft oder auf Zeit den Status des »Passiven Mitglieds« wählen. Sie bleiben während der Zeit der passiven Mitgliedschaft beitragspflichtig, sind jedoch von aktiver Mitarbeit im Verein befreit.

Der Beitritt erfolgt auf schriftlichen Antrag. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand möglich. Die Künigungsfrist beträgt 3 Monate.

Bei grobem Verstoß gegen die Pflichten der Vereinsmitgliedschaft kann die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der eingetragenen Mitglieder den Ausschluß eines Mitglieds aus dem Verein beschließen. Bei Verhinderung kann schriftlich Stimmvollmacht erteilt werden. Der Beschluss der Mitgliederversammlung ist endgültig.

§5

Ein Mitgliedsbeitrag wird jährlich von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§6

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem ersten und zweiten Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Sie sind je allein vertretungsberechtigt. Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstands im Amt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählt die Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

§7

Die laufenden Geschäfte des Vereins führt der erste Vorsitzende.

§8

Die Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens 1/3 der eingetragenen Mitgliedern unter Angabe des Zwecks und der Gründe beim Vorstand schriftlich verlangt wird.

Jede Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen schriftlich einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

Die Mitgliederversammlung wird vom ersten Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom zweiten Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte den Versammlungsleiter. Die Mitgliederversammlung kann eine Ergänzung der vom Vorstand festgesetzten Tagesordnung beschließen. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben dabei außer Betracht. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen aller eingetragenen Mitglieder erforderlich. Bei Verhinderung kann schriftlich Stimmvollmacht erteilt werden.

Die Beschlüsse müssen unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung, sowie des jeweiligen Abstimmungsergebnisses schriftlich niedergelegt werden. Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer, der jeweils zu Beginn der Versammlung zu bestimmen ist, zu unterschreiben.

§9

Im Fall der Auflösung des Vereins sind die Vorstandsmitglieder die Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Entwicklungshilfe im Sinne dieser Satzung.

Böblingen, 1. April 2009

Unsere Projektpartner:

CIDECI
Centro Indigena de
Capacitación Integral
»Fray Bartolomé
De Las Casas« A.C.
San Cristobal
siehe auch:
lernenundhelfen.de

SADEC
Saludy Desarrollo
Comunitario, A.C.
Palenque
zur Website
siehe auch:
Bericht bei medico.de